Menu Close

Erste Schritte zum Dorf-Büro

Die Wettbewerbsrunden der Dorf-Büros sind abgeschlossen, das heißt, die Entwicklungsagentur vergibt keine weiteren Mittel mehr an Kommunen. Dennoch kann Ihre Kommune von den Erkenntnissen profitieren. Wenn Sie an dem Thema der Dorf-Büros interessiert sind, finden Sie hier erste Hilfestellungen:

 

  • Ein Dorf-Büro funktioniert am besten mit einer aktiven Dorf-Gemeinschaft. Suchen Sie frühzeitig Mitstreitende, mit denen Sie Ihre Ideen besprechen und gemeinsam gute Ansätze finden können.
  • Ein Dorf-Büro funktioniert am besten, wenn es Überschneidungen zu anderen Projekten oder Dienstleistungen gibt. Gibt es einen Dorf-Laden, ein Café oder eine Vereinsstruktur, mit denen das Dorf-Büro kooperieren kann?
  • Ermitteln Sie den Bedarf in Ihrem Ort. Sprechen Sie mit potentiellen Nutzerinnen und Nutzern. Nehmen Sie Kontakt zu Unternehmen in Ihrer Region auf und beobachten Sie, was in Ihrer Region geschieht. Gibt es möglicherweise bereits einen Coworking-Space in Ihrer näheren Umgebung, den Sie kontaktieren können?
  • Gibt es in Ihrem Ort leerstehende Immobilien, vielleicht sogar in kommunaler Hand, die sich für eine Umwandlung in Arbeitsräume eignen?
  • Ein Dorf-Büro braucht sehr viel Werbung. Machen Sie sich Gedanken über eine Strategie, wie Sie sich in den klassischen und sozialen Medien präsentieren möchten.
  • Kontaktieren Sie einen Ansprechpartner oder eine Ansprechpartnerin eines bestehenden Dorf-Büros. Profitieren Sie von deren Erfahrungswerten.