Menu Close

Coworking auf dem Land: Wie es funktionieren kann

Sommer, Sonne, Coworking! Am 23. Juli 2019 wurde der Schreibtisch in Prüm bei der Veranstaltung „Coworking im ländlichen Raum: Wie es funktionieren kann!“ vorgestellt. Die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume hatte Akteure und Akteurinnen der Regionalentwicklung aus ganz Deutschland eingeladen, um fünf Beispiele für ländliches Coworking kennenzulernen.

Der Schreibtisch in Prüm als Modellprojekt für Coworking im ländlichen Raum durfte dabei natürlich nicht fehlen. Er war der ländlichste Coworking Space von allen vorgestellten Projekten. Sein Angebot richtet sich an die Menschen aus Prüm und Umgebung. Die drei weiteren vorgestellten Coworking Spaces profitieren alle von der Nähe zu einer Großstadt.

Das Coconat Workation Retreat in Bad Belzig bietet neben Coworking auch Übernachtungen an. In Brandenburg gelegen, ist es eine attraktive Adresse für Menschen aus Berlin, die Arbeiten und eine Auszeit in der Natur verbinden möchten. Auch für das BLOK O in Frankfurt Oder spielt die Nähe zu Berlin eine große Rolle. Viele Pendlerinnen und Pendler, die in der Stadt arbeiten, können nun einen Coworking Space direkt vor Ort nutzen. Das letzte vorgestellte Projekt, das Coworking 0711 in Herrenberg ist eine Außenstelle zum Hauptsitz in der Stuttgarter Innenstadt. Auch hier bietet der Coworking Space die Chance, Pendlerströme zu entlasten, indem Interessierte die Möglichkeit zum Coworking an ihrem Wohnort außerhalb der Innenstadt erhalten.

„Die Digitalisierung hat uns befreit, Arbeit kann nun unabhängig von Ort und Zeit organisiert werden.“

Die vier eingeladenen Projekte wurden in einem Panel vorgestellt und anschließend in einem Workshop-Format genauer beleuchtet. Tobias Kremkau (http://neuearbeit.io/tobias/) vom St. Oberholz in Berlin, einem der ersten Coworking Spaces in Deutschland, eröffnete und moderierte die Veranstaltung. In seinem Vortrag beschrieb er die Auswirkung der Digitalisierung auf unser Arbeiten: „Die Digitalisierung hat uns befreit, Arbeit kann nun unabhängig von Ort und Zeit organisiert werden.“

In dieser Entwicklung wird die große Relevanz der Dorf-Büros für die Zukunft der Arbeit deutlich: Wenn wir überall arbeiten können, dann eben auch im Dorf. Über 60 Teilnehmende zeigten am Ammersee anschaulich: Die Zeit ist reif für Coworking auf dem Land! Die Menschen mit Lust auf ländliches Coworking vernetzen sich und werden aktiv.

Wir freuen uns auf die ersten Dorf-Büros, die die Ideen zum Coworking im ländlichen Raum aufnehmen, weiterentwickeln und erproben werden.